Startseite » Bald heißt es Abschied nehmen: Mach’s gut, altes Jahr!

Bald heißt es Abschied nehmen: Mach’s gut, altes Jahr!

Irgendwie kommt es mir so vor, als ob die Jahre mit zunehmendem Alter immer schneller an einem vorüber ziehen. Geht es euch auch so? Wahnsinn, wie schnell dieses Jahr schon wieder verflogen ist. Gerade hat es doch erst begonnen und nun verabschieden wir es schon wieder?

Für mich ist die Zeit nach Weihnachten mittlerweile vielleicht auch deshalb immer der Moment, in dem ich inne halten und bewusst zurückblicken möchte auf das, was im letzten Jahr alles passiert ist, was sich verändert hat und was wir geschafft haben. Allgemein und für mich persönlich. Der Moment, in dem ich zurückblicken möchte auf die schönen Augenblicke und auch die schwierigen Situationen.

Mit 2017 endet für mich ein spannendes Jahr voller Veränderungen und dem Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Es war echt eine Menge los und ich habe sehr viel in dieses eine Jahr hinein gepackt.

Wir haben unseren Lebensmittelpunkt ins schöne Franken verlegt und dort ein neues Zuhause gefunden. Dafür mussten wir liebgewonnene Menschen aus unserem Alltag verabschieden, konnten aber auch schon neue Kontakte und erste Freundschaften in der neuen Heimat knüpfen.

In diesem Jahr durfte ich den wunderbaren Mann an meiner Seite bei einer tollen Sommerhochzeit im Kreise unserer Familie und lieben Freunden heiraten. So eine Hochzeit vorzubereiten war der absolute Wahnsinn – im positiven Sinne.

Das kleine Fräulein hat ihr erstes Lebensjahr, sie hat ihren ersten Frühling und ihren ersten Sommer in diesem Jahr verlebt. Sie hat ihre ersten Worte gesprochen, Sitzen, Krabbeln, Stehen und Laufen gelernt. Ich bin dankbar für die wunderbaren Momente mit meiner Tochter. Dieses kleine Mädchen hat mein Leben so unendlich bereichert und lässt jeden Tag erstrahlen. Auch wenn es manchmal unglaublich anstrengend mit ihr sein kann und die gesundheitlichen Sorgen um sie sehr kräftezehrend und angsteinflößend sein konnten. Ich bin wirklich dankbar, dass es uns gesundheitlich so gut geht und habe großes Vertrauen darin, dass wir die Probleme unserer Kleinen rund um ihre Neurodermitis und Allergien gut in den Griff bekommen.

Außerdem habe ich gelernt, dass Arbeit oder Karriere nicht alles in meinem Leben ist. Im Gegenteil: Im Vergleich zu den wirklich entscheidenden Dingen erscheint es mir heute so unglaublich unwichtig. Wenn ich daran zurückdenke, wie viel Bedeutung ich meinem Job vor meinem Leben als Mama gegeben habe, bin ich sehr darüber erstaunt und kann es fast nicht mehr nachvollziehen.

Die letzte Monate haben mich gelehrt, im Hier und Jetzt zu leben und mich auch mal treiben zu lassen und neue Dinge auszuprobieren, so wie diesen Blog.

Tatsächlich war ich Anfang des Jahres so mit meiner neuen Mutterrolle beschäftigt, dass ich mir seit langer Zeit zum ersten Mal keine (guten) Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen hatte. Zumindest kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Und siehe da, es hat sich gelohnt: So kann ich das Jahr 2017 zufrieden und mit einem positiven Gefühl verabschieden.

Mach es gut, 2017! Ich werde sicher noch häufig an den einen oder anderen Moment mit Dir zurückdenken. Es war schön mit Dir!

Mit welchem Gefühl verabschiedet ihr das alte Jahr?

 

 

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.